Joy AcademyJoy Academy

By The Formies

Finding more joy

Cultivating joy is a skill like any other and it can be developed over time.
It just takes the realization that you would like to experience more joy in your life and the decision that you want to find the things that bring you joy and cultivate them.

Finding your joy is a matter of an interplay between continuous self-exploration and experimentation in your day-to-day life.
You could try out different morning routines to set the tone for your day. Which one feels better? Which one has a longer effect on your feelings, energy levels, performance, the way people respond to you, etc.?

You can use this not only in the mornings, but at any time of your day.
What do you want to cultivate more of and what do you want to stop doing in order to experience more positive feelings? These are questions you can ask yourself on your exploration journey in any context, e.g. friends, work, family, leisure time, etc..

Make it a habit to look for small things that feel good, tweak them to your desire and make them an integral part of your daily life. You will quickly realize how simple it can be and yet, very effective to cultivate more joy in any moment.

The more you experiment, the more insights you will gain about yourself and find more of YOUR joy.

By The Formies

Decision-making with the Formies

We are currently living in interesting times.
Sudden disruptive changes seem to have become the order of the day.
Goals and visions are mostly very clear, the path, however, isn’t.

With so much instability, there is no safe way of doing things anymore.
Predicting future scenarios is more difficult than ever. Plans can become obsolete in a matter of hours. What should you base your decisions on?
Swift adaptation and decision-making skills have now become even more critical to personal and professional success.

Individual sustainability calls for a good portion of courage and a different approach to decision-making.
Join forces with Conscious Me and consult with all of your Formies on future scenarios:

Which plans is Mr Mind coming up with? Is he trying to play safe and base his solutions on past references, which perhaps don’t apply anymore?
How does Buddy Body react to the different scenarios? Ease and lightness, an increased heart rate or even tension? How is his breathing?
What is Her Highness Heart responding with? Excitement about the new challenges ahead or a fear of consequences?

Take stock of the responses. Which scenario causes the whole of you (all of your Formies) to feel relief, more ease or ideally excitement and joy? Note your observations and dare to choose a new path.

By The Formies

Kaizen with the Formies

“Kaizen” originates from the Japanese words “kai” = change and “zen” = good, which simply means “change for better”. Mainly known in the business environment, kaizen aims at continually improving all functions and processes, involving every employee from the CEO to the worker on the assembly line. The quality of the process is as important as the quality of the result.

You can use kaizen principles to improve all functions and processes within you and your life to achieve constant self-mastery and progress by equally involving every Formie. The quality of your daily journey towards your goals is as important as the achievement of your goal.

But how do you measure the quality of your journey? By how it feels! Do you feel balanced, free and joyful? Explore your Formies for a week and note your findings in your journal.

  • What does your mind need to be satisfied and at ease?
  • What does your heart need to feel at ease and joyful?
  • What does your body need to feel relaxed or energized?

Modify your existing habits or introduce a new one for each Formie. One small habit for just as much as 5 min every single day. Extend slowly as desired. You will be surprised to feel the difference.

By Carolin Kugler

CaroStories #6 – Eintauchen ins wahre Leben

Corona habe ich in meinen Gedanken oft genug verflucht, allerdings hat mir diese Pandemie auch wieder vor Augen geführt, wo der Fokus eigentlich liegen sollte, was wirklich zählt. Zuhause haben mich alle gefragt, wie ich mir meine Reise finanziere und es ging irgendwie hauptsächlich ums Geld. Erst vor kurzem meinte ein Bekannter zu mir: „Reisen ist schön, zumindest wenn man es sich leisten kann“. Von wegen! Ich habe noch nie so intensiv gespürt, wie wertlos Geld doch eigentlich ist. Wie selbstverständlich meine Freiheit zu Hause immer war. Dabei ist meine Freiheit mit das Wichtigste in meinem Leben. Denn selbst mit meinem Ersparten war es mir hier an Tagen mit strikter Ausgangssperre nicht einmal möglich, im Shop gegenüber ein Eis zu kaufen. An ein Zugticket in den nächsten Ort, geschweige denn ein Flugticket in angrenzende Länder ist momentan nicht einmal zu denken. Geld scheint doch nicht alles zu sein, ist aber bei uns häufig das Thema Nummer eins…

Ich wurde mir auch bewusster, wie wenig bedeutend für mich das Aussehen eines Menschen ist. Während ich zum Beispiel einen Chinesen nicht einmal als solchen wahrnahm, geschweige denn diesen mit der Pandemie in Verbindung brachte, ging meine Zimmernachbarin gedanklich schon panisch auf Abstand und hielt nach Fluchtmöglichkeiten Ausschau. Wie es sich anfühlt, wegen seiner Herkunft gesondert behandelt zu werden, durfte ich ja am Flughafen in Colombo selbst erfahren. Schön war das nicht! Es ist doch wirklich verrückt, dass wir zum Beispiel zum Mond fliegen können, uns aber immer noch so von Vorurteilen leiten lassen…

Und noch eine neue Entdeckung: In meinem Kopf war fest verankert, dass man Kultur, Land und Leute am Besten kennenlernt, wenn man möglichst viele Orte in einem Land sieht. Hier bin ich nun schon seit Monaten an ein- und demselben Fleck, weiß nicht einmal, wie man Bus fährt, und habe schon so viel über die Einheimischen und deren Leben gelernt. Vor allem habe ich mehr über die Schattenseiten erfahren, die Korruption, die Polizeigewalt, und die Machenschaften der Mafia. Wo man beim Herumreisen sonst in der Regel doch mehr die schönen Seiten sieht oder sehen will, konnte ich mir hier nicht aussuchen, was ich erlebe, sondern war ungefragt mitten drin!

Auch wenn ich bisher nicht annähernd die Welt bereist habe, wie ich mir das so vorgestellt hatte, habe ich wohl doch in mir eine ganz schön lange Wegstrecke zurückgelegt. Das stimmt mich versöhnlich…

By Kathrin Koester

Do It Yourself – Freude Produzieren

Warum solltet Ihr Eure Formies entwickeln?

Ihr könnt Euch emotional stabilisieren; Euch besser von den Wirren dieser Zeit entkoppeln und der gegenwärtig vorherrschenden Angst mit innerer Stabilität, Zuversicht und Tatendrang begegnen.

Wie geht das?

Ich gehe davon aus, Ihr habt schon ein wenig Übung im inneren Dialog, das heißt, Ihr könnt die Stimmen Eures Verstandes, Körpers, Herzens und Bewusstseins wahrnehmen.

Somit könnt Ihr auch direkt mit den einzelnen Mitgliedern Eures inneren Teams sprechen und sie anweisen, das Folgende zu tun:

Schritt 1:

Die Hauptaufgabe von Buddy Body ist es, tief und ruhig zu atmen, bis ganz hinunter ins Zwerchfell. Er stimmt das ganze Team ein, indem der mit dem Rhythmus seines Atems den Takt vorgibt.

Schritt 2:

In diesem Takt arbeitet Conscious Me eng zusammen mit Mr. Mind. Für Mr. Mind besteht die Herausforderung, sich keine Gedanken über Vergangenheit und Zukunft zu machen, sondern seine mentale Kraft auf den Herzmuskel zu lenken. Buddy Body kann ihn dabei unterstützen, indem Du die rechte Hand aufs Herz legst.

Also, tief atmen, Hand auf Herz, und volle Konzentration auf den Herzmuskel.

Schritt 3:

Jetzt kommt Her Highness Heart, die Meisterin der Gefühle ins Spiel. Zusammen mit Mr. Mind erinnert sie sich an Gefühle von Glück und Dankbarkeit:

  • Das Gefühl, das Du hast, wenn Du Deinem lächelnden Kind in die Augen schaust
  • Das Gefühl, das Du hast, wenn Du in den strahlend blauen Himmel siehst
  • Das Gefühl, das Du hast, wenn Du in den Duft einer Rose eintauchst

Egal welche Erinnerung Du wählst, wichtig ist es, dass Du FÜHLST, nicht denkst. Mr. Mind leistet nur Unterstützungsarbeit, damit Du Dir leichter diese Gefühle vergegenwärtigen kannst.

Schritt 4:

Und jetzt alle zusammen im Team: Atmen, volle Konzentrationskraft auf den Herzmuskel, und Dankbarkeit und Glück fühlen. Halte mindestens 4-5 Minuten durch, wenn Du kannst gerne länger.

 

 

 

Finding more joy
Decision-making with the Formies
Kaizen with the Formies
CaroStories #6 – Eintauchen ins wahre Leben
Do It Yourself – Freude Produzieren